Schellmerÿ – Klanggeschichten aus alten Zeiten

Schellmerÿ heisst in altem Berndeutsch „Schelmerei“ und bedeutet auch „Klanggeschichten“. Unsere Stücke datieren vom frühen Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert und stammen vorwiegend aus der Schweiz.
Wir singen und erzählen auf allerlei alten Instrumenten Geschichten von Vorgestern: von Bauern und Landvögten, Reisläufern und Spielleuten, Mönchen und Heiligen, Säufern und Kiltgängern… frei und eigenwillig vorgetragen in altem Schwizerdütsch, Rumantsch, Dialetto ticinese, Latein, Mittelhochdeutsch, Altfranzösisch und Altspanisch.

Schellmerÿ bespielt Mittelalter- und Handwerkermärkte, Museumstage, Schlossfeste, Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Festivals und Openairs. Wir untermalen mittelalterlichen Tanz, animieren aber auch selber das Volk gerne zum Tanze.

Jensyts – rabenschwarze Sagen aus längst verblich’nen Tagen

Zusammen mit dem Sagenwanderer Andreas Sommer laden wir als Formation „Jensyts“ ein zu einer mittelalterlichen Reise durch die Sagenwelt der Schweiz. Urtümliche Lieder und heidnische Sagengeschichten, neu aufgebrüht in einem Kessel voll magischen Glaubens, gewürzt mit einer Prise Schalk. Wir spielen und erzählen kurze Sagensets an Mittelaltermärkten und treiben mit den beiden Bühnenprogrammen „Totentanz – Memento Mori“ und „Bannkreis – Fama Maleficarum“ mehr als nur einen unheimlichen Schauder durch Mark und Bein.